Der AMS-Ausbildungskompass bietet Ihnen detaillierte Informationen über passende Ausbildungen zu Ihrem Traumberuf. Hier finden Sie schnell und einfach Ausbildungen, Schulen, Akademien und Universitäten in Österreich. Testen Sie den Ausbildungsassistenten - er berechnet Ihnen sofort Ihren Bildungsweg zum Wunschberuf.

Lehrgang/Ausbildung für Medizinische Assistenzberufe - Modul Laborassistenz ohne Basismodul

Ausbildungsbereiche: Medizin, Gesundheit, Körperpflege
Ausbildungsart: Kurz-/Spezialausbildung

Das Aufbaumodul Laborassistenz umfasst insgesamt 1.180 UE (460 Theorie und 720 Praxis). Mindestens die Hälfte der Stunden muss auf praktische Ausbildung und mindestens ein Drittel auf theoretische Ausbildung entfallen. Praktika sind u. a. in folgenden Bereichen zu absolvieren: Krankenhäusern, Institut für med. und chem. Labordiagnostik, Ärztliche und fachärztliche Ordinationen/Gruppenpraxen.

Ausbildungsart
Lehrgang
Dauer
1 Jahr (1.180 UE) ohne Basismodul
Form
Berufsbegleitend und Vollzeit
Voraussetzungen
  • Mindestalter von 17 Jahren (teilweise auch 18 Jahre)
  • körperliche und geistige Eignung zur Berufsausübung (Nachweis mittels ärztlichem Attest)
  • Vertrauenswürdigkeit und Unbescholtenheit (Strafregisterauszug)
  • positiv abgeschlossene Schulpflicht (neun positiv absolvierte Schulstufen) UND eine abgeschlossene berufliche Erstausbildung (z. B. Lehrberuf, berufsbildende mittlere oder höhere Schule, anderer Gesundheits- und Pflegeberuf) (Ausnahmen möglich)
  • erfolgreiche Absolvierung des MAB-Basismoduls
Zielgruppe

Personen, die an einer Ausbildung zur und eine Tätigkeit als Laborassistenz anstreben

Kosten
abhängig vom Ausbildungsanbieter
Abschluss

Kommissionelle Abschlussprüfung/Zeugnis

Berechtigung

Die Absolventinnen und Absolventen könnten die Berufsbezeichnung "Laborassistentin" bzw. "Laborassistent" führen.

Gruppe

Sonstige Ausbildung

weitere Informationen
Berufe nach Abschluss

LaborassistentIn

weitere Informationen
Zusatzinfo

WICHTIG:Personen, die ihre berufliche Erstausbildung absolvieren, dürfen nur in eine Ausbildung in der medizinischen Fachassistenz aufgenommen werden. Nur in begründeten Einzelfällen sowie bei Absolvierung einer Ausbildung zur Ordinationsassistenz kann eine Person, die noch keine berufliche Erstausbildung absolviert hat, in eine Ausbildung auch nur in einem medizinischen Assistenzberuf aufgenommen werden.

Das Modul wird teilweise auch in Kombination mit dem MAB-Basismodul angeboten. Andernfalls muss das MAB-Basismodul separat oder im Zuge einer anderen Ausbildung (eines anderen Aufbaumoduls) als Voraussetzung absolviert worden.

Kosten: Je nach Anbieter unterschiedliche Kosten und Fördermöglichkeiten und Regelungen zur Sozialversicherung

Die Organisationsform (Vollzeit oder berufsbegleitend) ist unterschiedlich je Anbieter.

Es ist möglich parallel oder zu einem späteren Zeitpunkt ein weiteres Module bzw. die Ausbildung zur Medizinischen Fachassistenz zu absolvieren. Das Basismodul ist dabei nur einmal zu absolvieren. Die Ausbildung zur Medizinischen Fachassistenz umfasst mind. 2.500 Stunden und muss mindestens drei Medizinische Assistenzberufe (Aufbaumodul im Ausmaß von mind. 2.300 Stunden) umfassen.

Ausbildungsinhalte, u.a.:

  • Anatomie und (Patho-)Physiologie: Organsysteme
  • Allgemeine Laboratoriumsmethoden, einschließlich Probenvorbereitungund automatisierte Analytik
  • Allgemeine chemische, klinischchemische und immunologische Grundlagen
  • Grundlagen der Infektionslehre und Hygiene einschließlich Desinfektionund Sterilisation
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen

 

Der Tätigkeitsbereich der Laborassistenz umfasst Tätigkeiten in der Präanalytik, der Analytik und der Postanalytik.

  • Tätigkeiten in der Präanalytik sind insbesondere:
  • die Mitwirkung an der Gewinnung von Untersuchungsmaterialien einschließlich die Blutentnahme aus der Vene und den Kapillaren,
  • die Vorbereitung der Geräte, Reagenzien und Proben und
  • die Überprüfung der Geräte auf Funktionstüchtigkeit einschließlich deren Qualitätskontrolle,
  • Tätigkeiten in der Analytik sind die Durchführung einfacher automatisierter und einfacher manueller Analysen von Routineparametern.
  • Tätigkeiten in der Postanalytik sind insbesondere:
  • die Überprüfung der Funktionstüchtigkeit des Gerätes hinsichtlich der konkreten Probe,
  • die Dokumentation der Analyseergebnisse,
  • die Archivierung bzw. Entsorgung des Probematerials und
  • die Wartung der Geräte.

Praktika sind in folgenden Bereichen zu absolvieren:

  • Krankenhäusern,  
  • Institut für med. und chem. Labordiagnostik
  • Ärztliche und fachärztliche Ordinationen/Gruppenpraxen 

 

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten Krankenhäuser, Ambulatorien, Ärztliche und fachärztliche Ordinationen/Gruppenpraxen, Institute für med. und chem. Labordiagnostik

Oberösterreich
BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Linz (öffnen)
4021 Linz, Raimundstraße 3
Tel.: +43 (0)810 / 004 005, https://www.bfi-ooe.at/
Voraussetzungen für die Ausbildung
 
Weitere Wege nach der Ausbildung
Berufseinstieg: aktuelle Jobangebote »
Weiterbildungen: zur Datenbank »
Diese Ausbildungen könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Ausbildungen aus dem Bereich "Medizin, Gesundheit, Körperpflege" anzeigen

Ausbildungs­assistent

Hier finden Sie den Ausbildungsweg zu Ihrem Traumberuf. Testen Sie den Ausbildungsassistent und lassen Sie sich ihren persönlichen Ausbildungspfad berechnen.