Ausbildungskompass

Der Ausbildungskompass bietet detaillierte Informationen über die Bildungsmöglichkeiten und Ausbildungs­einrichtungen in Österreich.


Assistent

Lassen Sie sich Ihren persönlichen Ausbildungs­pfad berechnen:





Gemerkte Ausbildungen (0)
Gemerkte Ausbildungen
  • Keine Ausbildungen in der Merkliste

Ausbildungsmöglichkeiten in Österreich

Wählen Sie aus der Tabelle Ihre gewünschte Ausbildungsstufe

erfüllte Schulpflicht


Voraussetzung:
Hauptschule
AHS Unterstufe
Sonderschule
Neue Mittelschule
Polytechnische Schule
Absolvierte Unterstufe

Volksschule

Die Volksschule stellt den Einstieg in das österreichische Schulsystem dar. Sie vermittelt eine grundlegende Bildung und wird von Kindern ab dem 6. Lebensjahr besucht.


Dauer:
4 Jahre
Voraussetzung:
Schulreife
Abschluss:

Volksschulzeugnis

Hauptschule

Die Hauptschule (in Wien: Kooperative Mittelschule) vermittelt SchülerInnen von 10 bis 14 Jahren eine grundlegende Allgemeinbildung und bereitet sie auf die berufliche Erstausbildung in einer Lehre oder berufsbildenden mittleren oder höheren Schule oder eine höhere Allgemeinbildung vor.

 


Dauer:
4 Jahre
Voraussetzung:
positiver Abschluss der 4. Klasse Volksschule
Abschluss:

Hauptschulabschluss

AHS Unterstufe

Die AHS Unterstufe (AHS = Allgemein bildende höhere Schule, Gymnasium) vermittelt SchülerInnen im Alter von 10 bis 14 Jahren eine umfassende und vertiefende Allgemeinbildung. Die SchülerInnen werden vor allem auf den Besuch allgemein bildender und berufsbildender weiterführender Schulen vorbereitet.


Dauer:
4 Jahre
Voraussetzung:
AHS Eignung
Abschluss:

Jahreszeugnis der vierten Klasse

Sonderschule

Kinder/Jugendliche mit körperlicher oder geistiger Behinderung oder einer Lernschwäche können anstelle einer Volksschule und/oder Hauptschule eine Sonderschule besuchen.


Dauer:
8 bis 9 Jahre
Voraussetzung:
Sonderpädagogischer Förderbedarf
Abschluss:

je nach individueller Leistung: Jahres- und Abschlusszeugnis bzw. nur Jahreszeugnis

Neue Mittelschule

Die Neue Mittelschule (NMS) ist eine Mischform aus Hauptschule und Unterstufe der allgemein bildenden höheren Schule (AHS) und vermittelt SchülerInnen von 10 bis 14 Jahren eine grundlegende Allgemeinbildung und bereitet sie auf die berufliche Erstausbildung in einer Lehre oder berufsbildenden mittleren oder höheren Schule (BMS oder BHS) oder eine höhere Allgemeinbildung vor.


Dauer:
4 Jahre
Voraussetzung:
positiver Abschluss der 4. Klasse Volksschule
Abschluss:

Abschlusszeugnis der Neuen Mittelschule

Berufsbildende mittlere Schule

Berufsbildende mittlere Schulen (BMS) vermitteln neben einer erweiterten Allgemeinbildung konkrete berufliche Qualifikationen im jeweiligen Fachbereich.


Dauer:
1 bis 4 Jahre (je nach Schultyp)
Voraussetzung:
positiver Abschluss der 8. Schulstufe
positiver Abschluss einer Polytechnischen Schule
Abschluss:

1- bis 2-jährige BMS: Abschlusszeugnis
3- bis 4-jährige BMS: Abschlussprüfung und Abschlusszeugnis

Polytechnische Schule

Die Polytechnische Schule (PTS) schließt an die 8. Schulstufe an und bereitet vor allem auf eine Berufsausbildung in einem Lehrberuf vor. Als 9. Schulstufe hat die PTS einen besonderen Schwerpunkt in Berufsorientierung.


Dauer:
1 Jahre
Voraussetzung:
Sonderschule
Abschluss des 8. Schuljahres
Abschluss:

Abschlusszeugnis

Lehre

Die Lehre ist eine duale Berufsausbildung, die sehr praxisorientiert überwiegend in einem Betrieb und zu einem kleineren Teil in der Berufsschule erfolgt. Im Lehrbetrieb erlernt der Lehrling den gewählten Beruf anhand der praktischen Arbeit. In der Berufsschule wird das Allgemeinwissen vertieft und theoretisches Hintergrundwissen für den gewählte Beruf vermittelt.

Mit dem Modell "Lehre mit Matura" können Lehrlingen bereits während ihrer Lehrausbildung die Matura (Berufsreifeprüfung) ablegen.


Dauer:
2 bis 4 Jahre, meistens 3 Jahre
Voraussetzung:
erfüllte Schulpflicht
Abschluss:

Lehrabschlussprüfung (LAP)

Werkmeisterschule

Werkmeisterschulen erweitern die theoretische Fachbildung von Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung im technischen-gewerblichen Bereich. Sie dauern vier Semester und enden mit einer kommissionellen Abschlussprüfung.


Dauer:
4 Semester
Voraussetzung:
facheinschlägiger Lehrabschluss
Abschluss einschlägige Fachschule
Abschluss:

kommissionelle Abschlussprüfung

AHS Oberstufe

Die AHS-Oberstufe vermittelt eine umfassende und vertiefte Allgemeinbildung und führt zur allgemeinen Hochschulreife. Mit einem AHS-Abschluss sind in der Regel keine unmittelbaren beruflichen Qualifikationen verbunden.


Dauer:
4 Jahre
Voraussetzung:
positiver Abschluss der 8. Schulstufe
Aufnahmeprüfung
positiver Abschluss einer Polytechnischen Schule
Abschluss:

Reifeprüfung (Matura)

Berufsbildende höhere Schule

Die berufsbildende höhere Schule (BHS) vermittelt eine vertiefte Allgemeinbildung und führt zur Universitätsreife (Matura), gleichzeitig erwerben die SchülerInnen eine abgeschlossene Berufsausbildung im jeweiligen Fachbereich.


Dauer:
5 Jahre
Voraussetzung:
positiver Abschluss der 8. Schulstufe
Aufnahmeprüfung
positiver Abschluss einer Polytechnischen Schule
Abschluss:

Reife- und Diplomprüfung (Matura)

Studienberechtigung

Studienberechtigung bedeutet das Recht an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen zu studieren oder auch ein Kolleg zu besuchen. Die Studienberechtigung wird durch die Matura (Reifeprüfung), Berufsreifeprüfung (inkl. "Lehre mit Matura") oder Studienberechtigungsprüfung erlangt.


Voraussetzung:
Matura
Berufsreifeprüfung
Studienberechtigungsprüfung

Matura

Die Matura (Reifeprüfung) ist der Abschluss einer allgemein bildenden höheren Schule (AHS) sowie ein Teil der Abschlussprüfung an berufsbildenden höheren Schulen (Reife- und Diplomprüfung) und ermöglicht unter anderem den uneingeschränkten Zugang zum Studium an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen sowie den Besuch von Kollegs.


Voraussetzung:
erfüllte Schulpflicht
AHS Oberstufe
Berufsbildende höhere Schule
Aufbaulehrgang

Kolleg

An vielen berufsbildenden höheren Schulen werden Kollegs geführt. Diese vermitteln in kürzerer Zeit (4 bis 6 Semester) die fachlichen Inhalte einer berufsbildenden höheren Schule (BHS) in unterschiedlichen Fachbereichen und ermöglichen damit vor allem Absolventinnen und Absolventen von allgemein bildenden höheren Schulen (AHS) den Erwerb beruflicher Qualifikationen. Kollegs werden häufig auch berufsbegleitend als Abendkollegs angeboten.


Dauer:
4 bis 6 Semester
Voraussetzung:
Matura
Berufsreifeprüfung
Studienberechtigungsprüfung
Abschluss:

Diplomprüfung

Universität

Ein Universitätsstudium vermittelt in erster Linie eine theoretisch-wissenschaftliche Ausbildung und ist nicht immer auf einen konkreten Beruf ausgerichtet. Es ist daher vor Beginn eines Universitätsstudiums sehr wichtig sich genau über Studieninhalte und Berufsmöglichkeiten zu informieren.


Dauer:
Bachelor: 6 Semester; Master 2 bis 4 Semester
Voraussetzung:
Matura
Berufsreifeprüfung
Studienberechtigungsprüfung
Abschluss:
  • Bachelorstudium: Bachelor
  • Masterstudium: Master
  • Diplomstudium: Magister/Magistra oder DiplomingenieurIn

Fachhochschule

Fachhochschulen (FHs) ermöglichen eine wissenschaftlich fundierte Berufsausbildung in Form von Bachelor- und Masterstudien mit starkem Praxisbezug. Fachhochschulstudien werden vor allem in den Bereichen Wirtschaft, Technik, Gesundheit und Soziales angeboten.


Dauer:
Bachelorstudium 6 Semester; Masterstudium 2 bis 4 Semester
Voraussetzung:
Matura
Berufsreifeprüfung
Studienberechtigungsprüfung
Aufnahmeverfahren an FHs
Abschluss:

je nach Studiengang: Bachelor, Master, DiplomingenieurIn (FH) oder Magister/Magistra (FH)

Pädagogische Hochschule

An Pädagogischen Hochschulen (PHs) werden LehrerInnen für den Unterricht an Volksschulen, Hauptschulen, Sonderschulen, Polytechnischen Schulen und für den fachlichen Unterricht an berufsbildenden Schulen ausgebildet.


Dauer:
Bachelorstudien: 6 Semester
Voraussetzung:
Matura
Berufsreifeprüfung
Eignungsprüfung
Studienberechtigungsprüfung
Abschluss:
  • Bachelor of Education
  • Lehramt